suchtfreileben.de Rotating Header Image

Zigarettensucht

Während das Rauchen vor allem früher als sexy und erotisch galt, hört man heutzutage vermehrt Negativnachrichten zu diesem Thema. Diese reichen von einem erhöhten Risiko an Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben bis hin zu einem deutlich gesteigerten Krebsrisiko bei Rauchern.

Warum macht Rauchen abhängig?
In Zigaretten sind neben dem Tabak auch noch viele andere Stoffe enthalten, die den Körper auf Dauer abhängig machen können. Im Tabak ist Nikotin enthalten, das hauptverantwortlich für die spätere Sucht ist. Außerdem kommen noch etwa 4.000 weitere gesundheitsschädliche Stoffe vor.

Das Nikotin gelangt über die Lunge in den Blutkreislauf und schließlich ins Gehirn, wo es verschiedene Aktivitäten der Nervenzellen beeinflusst. So kann eine Zigarette bei einer Person, die unter Stress steht, beruhigend wirken, während sie auf müde Menschen auch anregend wirken kann. Gerade hier liegt die Gefahr von Zigaretten: Das Nikotin hat unterschiedliche Auswirkungen und „hilft“ dem Körper, sich in gewissen Situationen wohler zu fühlen. Wer Hunger hat, bekämpft den Appetit durch eine Zigarette, wer aufgewühlt ist, wird durch den Nikotinkonsum ruhiger. Der Körper merkt sich die „positiven“ Folgen des Rauchens und verlangt in ähnlichen Situationen wieder nach Nikotin.
Rauchen ist außerdem auch eine Gewohnheitssache. Die Morgenzigarette gehört für viele Menschen genauso dazu, wie die Zigarette zum Kaffee. Wer über mehrere Tage hinweg Zigaretten raucht, wird bald feststellen, dass der Körper immer wieder danach verlangt. So entwickelt sich die Nikotinsucht.

Folgen des Rauchens?
Durch Zigaretten werden Stoffe wie Kohlenmonoxid, Benzol, Cyanwasserstoff, Nitrosamine und Cadmium aufgenommen, was zu einer schlechteren Sauerstoffversorgung der Organe führt. Diese werden in weiterer Folge schlechter durchblutet. Jahrelanges Rauchen kann zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, zu chronischer Bronchitis und Bluthochdruck führen. Nicht zuletzt ist Rauchen meist der Auslöser für Krebs. Nicht nur Lungenkrebs sondern auch das Entstehen von Mundhöhlen-, Speiseröhren-, Magen- und Darm- sowie Blasenkrebs können durch das Rauchen begünstigt werden.

Eine weitere Folge des Rauchens von Zigaretten ist die Verschlechterung des Geschmackssinns. Verschiedene Geschmäcker können nicht mehr so leicht voneinander unterschieden werden. Auch das Hautbild verschlechtert sich. Vor allem die Gesichtshaut leidet unter den Folgen des Rauchens. Sie wird matt, wirkt ledern und altert schneller.

Wie kann ich die Zigarettensucht beenden?
In der Apotheke gibt es Nikotinpflaster und andere Präparate, die das Aufhören erleichtern. Mittlerweile werden zahlreiche Entwöhnungsseminare angeboten, auch diese können eine große Hilfe sein. Um der Nikotinsucht ein für allemal zu entkommen brauchen Sie einen guten Grund und vor allem viel Durchhaltevermögen.i

Sucht- und Suchtprävention

Prinzipiell kann der Mensch nach allem süchtig werden, schon der mittelalterliche Philosoph und Arzt Paracelsus wusste, dass die Dosis das Gift mache und so verhält es sich auch mit den Süchten. In unserer heutigen Gesellschaft kennen wir eine Vielzahl von Süchten. Neben den „klassischen“ Süchten wie der Spielsucht, der Alkoholsucht, der Magersucht gibt es auch eher „unbekannte“ Süchte wie die Vergüngungssucht und die Arbeitssucht.

(mehr …)